Plädoyers im Schrotflinten-Prozess erwartet

Bielefeld (dpa/lnw) - Im Bielefelder Schrotflinten-Prozess werden heute vor dem Landgericht die Plädoyers erwartet. Seit dem 11. September muss sich dort ein 74 Jahre alter Mann aus dem westfälischen Halle verantworten. Er soll seine Frau im April mit einer Schrotflinte erschossen haben. Motiv sei Eifersucht gewesen, da die 49-Jährige eine Affäre gehabt habe. Der Mann bestreitet die Tat. Seine Frau habe ständig Kopfschmerzen gehabt, sei depressiv geworden und habe sich wohl mit seinem Gewehr erschossen. Der psychiatrische Gutachter hält den Mann für schuldfähig. Ein Selbstmord der Frau sei unwahrscheinlich. Ob am Montag bereits ein Urteil verkündet wird, ist offen.

SOCIAL BOOKMARKS