Polizei hebt illegales Bordell aus
DPA
Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild
DPA

Köln (dpa/lnw) - Zivilfahnder haben in Köln ein illegal betriebenes Bordell aufgespürt und stillgelegt. Dort hatte ein 28-Jähriger in einem Mehrfamilienhaus entgegen der Corona-Schutzverordnung sechs Prostituierte arbeiten lassen. Sie und ein anwesender Freier wurden ordnungsbehördlich belangt. Der Betreiber muss sich strafrechtlich verantworten, wie es in einer Mitteilung am Sonntag hieß.

Die Polizei hatte das Bordell in dem Wohnhaus zufällig bei Ermittlungen zu einem versuchten Tötungsdelikt entdeckt. Dabei waren die Fahnder eigentlich einem 41-Jährigen auf den Fersen, der in dem Haus vermutet wurde. Der Vorfall eignete sich bereits am Freitag.

SOCIAL BOOKMARKS