Polizei verhindert Fan-Auseinandersetzung vor Schalke-Spiel

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Vor dem Europa-League-Spiel von Schalke 04 gegen PAOK Saloniki hat die Polizei eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen Fans beider Vereine unterbunden. Rund 30 Anhänger des griechischen Clubs seien am Dienstagabend in der Gelsenkirchener Innenstadt mit einem Mann in Streit geraten, der der Gelsenkirchener Fußballszene zugerecht werden könne, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Noch bevor zu seiner Unterstützung etwa 40 teilweise Vermummte hinzugekommen seien, habe die Polizei mit starken Einsatzkräften weitere Ausschreitungen verhindert.

Die Saloniki-Fans wurden unter Polizeibegleitung mit einem Bus nach Essen gebracht und dort in den Zug nach Düsseldorf gesetzt, von wo sie ursprünglich angereist waren. Zu dem Spiel werden rund 3500 griechische Fans erwartet. Die Polizei hat die Begegnung als «Hochrisikospiel» eingestuft.

SOCIAL BOOKMARKS