Polizeigewerkschaft kritisiert schlechte Organisation beim Zoll

Hilden (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälischen Zöllner sind nach Ansicht der Gewerkschaft der Polizei zu schlecht organisiert, um im Kampf gegen internationale Terroristen, Drogenschmuggler und Waffenhändler gewappnet zu sein. «Der deutsche Zoll ist organisiert wie eine Mäusepolizei», sagte Frank Buckenhofer, der Vorsitzende der Bezirksgruppe Zoll und stellvertretende Vorsitzende des GdP-Bezirks Bundespolizei, in Hilden der Deutschen Presse-Agentur. Es gebe keine guten Melde- und auch Befehlswege, wie man sie von der Polizei kenne. «Selbst wenn Einsatzkräfte unterwegs sind, werden sie aus Gründen der Eigensicherung nicht über aktuelle Entwicklungen unterrichtet», kritisierte der Essener Zollfahnder.

SOCIAL BOOKMARKS