Polizist verfolgt illegales Autorennen durch das Münsterland
DPA
Ein Polizeifahrzeug fährt mit Blaulicht auf der Landstraße. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
DPA

Selm/Olfen (dpa/lnw) - Auf dem Weg zur Arbeit ist ein Polizeibeamter Zeuge eines illegalen Fahrzeugrennens durch das südliche Münsterland geworden. In seinem privaten Wagen beobachtete er den Angaben der Polizei von Donnerstag zufolge, wie sich zwei Autos und ein Motorrad ein rasantes Rennen von Selm (Kreis Unna) nach Olfen (Kreis Coesfeld) lieferten.

Dem Beamten war in Selm zunächst das Motorrad mit gefälschten Kennzeichen aufgefallen, das sich in den Nächten zuvor mit waghalsigen Manövern den Polizeikontrollen entzogen hatte. Während er auf Unterstützung wartete, verfolgte er das Geschehen: Die mutmaßlich Beteiligten - eine 18-Jährige und ein 20-Jähriger am Steuer schneller Autos sowie ein 23-Jähriger auf dem Motorrad - sollen demnach Tempobegrenzungen, Überholverbote und Straßenmarkierungen ignoriert und beim Überholen andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben.

An einer Tankstelle in Olfen hielten sie schließlich an und wurden von den hinzugerufenen Polizeikräften kontrolliert. Die Fahrzeuge und Führerscheine wurden beschlagnahmt. Das Motorrad sei weder zugelassen und versichert, noch habe der Fahrer einen gültigen Führerschein vorlegen können. Nach bisherigem Kenntnisstand hatten sich die drei zu dem Rennen verabredet. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

© dpa-infocom, dpa:210318-99-875824/2

SOCIAL BOOKMARKS