Polizisten locken Emu-Weibchen zum traurigen Ehemann

Senden (dpa/lnw) - Mit psychologischem Feingefühl haben Polizisten im Kreis Coesfeld für eine tierische Familienzusammenführung gesorgt. Autofahrer hatten am Freitagmorgen auf einer Landstraße zwischen Senden und Ottmarsbocholt ein Emu-Weibchen entdeckt. Der Laufvogel war aus einem Gehege ausgebüxt. Die Polizisten verzichteten darauf, es läuferisch mit dem Emu aufzunemen. Laut Pressemitteilung war den Beamten ihr Defizit bewusst. Sie setzten deshalb auf Psychologie, wiesen den Emu durch gutes Zureden auf den Nachwuchs im Gehege und den traurigen Ehemann hin. Beim Anblick ihrer Kinder sei die Emu-Mutter dann schwach geworden und nach einem Sprung über einen Bach zurück ins Gehege gelaufen, teilte die Polizei mit.

Presse-Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS