Post verwundert über Kartellamtsverfahren - «Rabatte transparent»

Bonn (dpa) - Die Deutsche Post hat erstaunt auf das Kartellamtsverfahren wegen angeblicher Kampfpreise für Großkunden reagiert und ihr Rabattsystem als «transparent» verteidigt. Die Post sei erst am Montag über das Verfahren informiert worden. «Wir sind etwas verwundert», sagte Post-Sprecher Dirk Klasen der dpa. Die Bundesnetzagentur habe zuletzt vor zwei Jahren die Rabatte für Großkunden überprüft, ohne sie zu beanstanden. Unternehmen, die große Mengen Briefe durch die Post befördern ließen und dabei selbst anlieferten oder vorsortierten, bekämen für diese Vorleistungen entsprechende Rabatte. «Das ist alles transparent», sagte Klasen.

Das Bundeskartellamt hatte nach Beschwerden von Post-Konkurrenten ein Verfahren wegen der Rabatte eingeleitet, die die Deutsche Post Großversendern wie Banken, Krankenkassen oder Telefondienstleistern gewährt. Der Vorwurf lautet, dass die Post Preise anbietet, die nicht kostendeckend seien, um Wettbewerber aus dem Markt zu drängen.

SOCIAL BOOKMARKS