Preisauftrieb in NRW im April leicht abgeschwächt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Preisauftrieb in Nordrhein-Westfalen hat sich im April leicht abgeschwächt. Die Verbraucherpreise lagen in dem Monat um 1,7 Prozent höher als ein Jahr zuvor, teilte das Statistische Landesamt am Donnerstag in Düsseldorf mit. Im März hatte die Inflationsrate noch bei 1,8 Prozent gelegen. Begünstigt wurde der Anstieg der Teuerungsrate vor allem durch die Spritpreise, die im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt um 7,7 Prozent zulegten. Preisdämpfend wirkten dagegen Ausgaben für Bankdienstleistungen.

Gegenüber März erhöhten sich nach weiteren Angaben der Behörde die Kosten der Lebenshaltung um 0,2 Prozent. Während sich Frischgemüse um mehr als 11 Prozent verbilligt habe, kletterten die Preise für Frischobst um gut 5 Prozent und Flugreisen um 3 Prozent, hieß es.

Pressemeldung IT.NRW

SOCIAL BOOKMARKS