Probleme mit der Schwebebahn: Eingeschränkter Betrieb droht
DPA
Der Kaiserwagen der Wuppertaler Schwebebahn. Foto: Horst Ossinger/dpa/Archivbild
DPA

Wuppertal (dpa/lnw) - Bei der Wuppertaler Schwebebahn droht möglicherweise eine Einschränkung des Fahrbetriebs. Man sei dabei, eine Entscheidung zu treffen, sagte ein Sprecher der Wuppertaler Stadtwerke am Donnerstag. Eine Kompletteinstellung des Betriebs sei aber nicht geplant. Im April sei festgestellt worden, dass die Radreifen sich unregelmäßig abnutzten. Seitdem hätten elf Fahrzeuge außer Betrieb genommen werden müssen. Bereits Anfang Juni hatte das Unternehmen mitgeteilt, dass es einen Lieferengpass für die Ersatzräder gebe.

Die «Westdeutsche Zeitung» berichtete online, nach Aussage der Stadtwerke solle es lediglich zu Betriebseinschränkungen kommen. Die über 100 Jahre alte Hochbahn war ab den 1990er Jahren saniert worden. Vor gut drei Jahren wurde ein neues Modell der Hängebahnen eingeführt.

Jedoch gab es immer wieder technische Probleme. Unter anderem fahren die Bahnen nach einem technischen Zwischenfall nicht mehr 60, sondern nur noch 40 Stundenkilometer. 2018 war eine Stromschiene auf mehreren Hundert Metern Länge vom Trägergerüst abgestürzt. Die Schwebebahn gilt als das Rückgrat des Nahverkehrs in Wuppertal. Normalerweise fahren täglich 82 000 Menschen damit.

SOCIAL BOOKMARKS