Prostituierte mit Hammer und Messer attackiert - Teilgeständnis

Dortmund (dpa/lnw) - Ein 34-Jähriger hat am Donnerstag vor dem Dortmunder Landgericht zugegeben, eine Prostituierte mit Hammerschlägen und Messerstichen schwer verletzt zu haben. Das Leben der 24-Jährigen konnte nur mit Hilfe einer Notoperation gerettet werden. Den von der Staatsanwaltschaft erhobenen Vorwurf des Mordversuchs wies der Angeklagte zurück. Er habe die Frau nur bestrafen, aber nicht töten wollen. Auch von dem Verdacht, er habe sich als Zuhälter der Frau aufgespielt und ihr alle Einnahmen weggenommen, will der 34-Jährige nichts wissen. Die Prostituierte wiederholte dagegen ihre früheren Anschuldigungen.

SOCIAL BOOKMARKS