Provider müssen keine Wett-Anbieter sperren

Köln (dpa/lnw) - Die Deutsche Telekom darf den Zugang zu Wett-Anbietern im Internet ermöglichen, auch wenn diese illegal sind. Dies hat ein Urteil des Verwaltungsgerichts Köln vom Donnerstag ergeben (Az 6 K 5404/10). Kern des Streits war eine Anordnung der Bezirksregierung Düsseldorf an die Telekom, den Internetzugang zu zwei Anbietern von Sportwetten zu sperren. Die unerlaubten Webseiten bieten aus dem Ausland Online-Wetten auch in Deutschland an. Die Telekom hatte sich gegen das Verbot der Bezirksregierung gewehrt - mit Erfolg, wie die Kölner Richter nun urteilten.

Mitteilung des VG Köln

Mitteilung des VG Düsseldorf

SOCIAL BOOKMARKS