Prozess gegen mutmaßlichen Terror-Statthalter gestartet

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der mutmaßliche deutsche Statthalter der terroristischen «Islamischen Bewegung Usbekistan» (IBU) steht seit Dienstag in Düsseldorf vor Gericht. Im Hochsicherheitstrakt des Düsseldorfer Oberlandesgerichts reckte der 28-jährige Deutsch-Libyer aus Bonn beim Prozessauftakt den Koran in die Höhe. Seine Verteidiger rügten die Besetzung des Gerichts: Der Senat sei für den Fall gar nicht zuständig. Die Bundesanwaltschaft hat Achmed K. als Mitglied einer ausländischen Terrorvereinigung angeklagt. Er war am 13. April vergangenen Jahres am Flughafen Köln/Bonn festgenommen worden.

SOCIAL BOOKMARKS