Prozess wegen Sprengstoffanschlags: Angeklagter gesteht

Osnabrück/Münster (dpa/lnw) - Wegen eines Sprengstoffanschlags in einem Fußballstadion muss sich seit Donnerstag ein 24 Jahre alter Preußen-Münster-Fan vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Ihm wird gefährliche Körperverletzung und Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion vorgeworfen. Am 10. September vergangenen Jahres hatte der Mann kurz vor Anpfiff des Drittliga-Fußballspiels zwischen dem VfL Osnabrück und Preußen Münster in Osnabrück einen Sprengkörper in Richtung der VfL-Fans geworfen. Der explodierende Knallkörper verletzte 33 Menschen, darunter fünf Kinder. Zum Auftakt gab der Angeklagte die Tat zu. Er habe aber niemanden verletzen wollen. Er habe am Tag der Tat seit dem Morgen immer wieder Drogen und Alkohol zu sich genommen, sagte der aus Neapel stammende und in Münster wohnende Preußen-Fan.

SOCIAL BOOKMARKS