Prozess wegen Zahlkarten-Betrugs wird fortgesetzt

Düsseldorf (dpa/lnw) - Vor dem Düsseldorfer Landgericht wird heute der Prozess gegen eine Mutter und ihren Sohn wegen Betrugs mit gefälschten Zahlkarten fortgesetzt. Die 56 Jahre alte Frau und der 35-jährige Mann sollen Teil einer großen Bande gewesen sein. Über Hackerangriffe auf Computer sollen die Limits von Konten aufgehoben und anschließend mit manipulierten Karten Geld abgehoben worden sein. Die beiden Angeklagten sollen 170 000 Euro abgehoben haben, deutschlandweit sollen bei dem Verbrechen in einer Nacht im Februar 1,8 Millionen Euro abgebucht worden sein.

SOCIAL BOOKMARKS