RWE-Chef Großmann leitet seine letzte Hauptversammlung

Essen (dpa/lnw) - RWE-Chef Jürgen Großmann hat heute in Essen seinen letzten großen Auftritt als Konzernlenker. Der 60-Jährige leitet noch einmal die Hauptversammlung des Energieriesen, bevor er am 30. Juni aus Altersgründen ausscheidet. Ein großes Ziel hat Großmann in seiner fast fünfjährigen Amtszeit nicht erreicht: Die Verlängerung der Atomkraftwerks-Laufzeiten. Nach dem Unglück von Fukushima ist der Ausstieg vorgezogen worden. RWE hat dadurch Milliardeneinbußen erlitten und schlägt nur eine Dividende von 2 Euro vor. Zuletzt waren es 3,50 Euro. Großmann will den Aktionären vor Augen führen, dass RWE aber kein Sanierungsfall sei. Sein Nachfolger Peter Terium sieht den Konzern ebenfalls auf «gutem Wege».

RWE-Geschäftsbericht 2011

SOCIAL BOOKMARKS