RWE-Quartalsbilanz: Analysten erwarten anhaltende Talfahrt

Essen (dpa) - Der zweitgrößte deutsche Energiekonzern RWE gibt heute einen Überblick über seinen Start ins Geschäftsjahr 2015. Analysten rechnen mit einem Gewinnrückgang im laufenden Geschäft von mehr als 15 Prozent. Die RWE-Kraftwerke bekommen demnach zunehmend den Ökostromboom und den daraus resultierenden Preisverfall an der Strombörse zu spüren. Unter dem Strich allerdings dürfte durch den Verkauf der Öl- und Gasfördertochter Dea ein kräftiger Zuwachs stehen. Darüber hinaus profitierte der Essener Energiekonzern von den historisch niedrigen Zinsen. Analysten rechnen deshalb im ersten Quartal 2015 mit einem Überschuss von fast 2,3 Milliarden Euro, das wäre mehr als doppelt so viel wie vor einem Jahr.

SOCIAL BOOKMARKS