RWE installiert kleine Elektro-Flotte im Ruhrgebiet

Dortmund/Essen (dpa/lnw) - Der Stromriese RWE will mehr elektrisch betriebene Autos auf der Straße sehen. Zehn Elektrofahrzeuge stehen Mitarbeitern des Konzerns künftig für ihre Dienstfahrten im Ruhrgebiet zur Verfügung. Dazu sei auch in neue Ladepunkte investiert worden, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Die Aktion ist Teil des bundesweiten «eMERGE»-Forschungsprojektes, an dem sich RWE als Partner beteiligt, und das Rückschlüsse auf Nutzerverhalten und notwendige Infrastruktur in der E-Mobilität zulassen soll. Das Projekt wird mit insgesamt 4,5 Millionen Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert.

Ziele des eMerge-Projekts

SOCIAL BOOKMARKS