RWI senkt Wachstumsprognose - aber keine Rezessionsgefahr

Essen (dpa) - Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) hat seine Wachstumsprognose für 2014 und 2015 gesenkt. Anzeichen für eine Rezession in Deutschland seien aber nicht zu erkennen, erklärte das Institut am Montag in Essen. Das RWI nahm die Prognose für die Steigerung der Wirtschaftsleistung für 2014 von 2,0 auf 1,5 Prozent zurück, für 2015 von 2,2 auf 1,8 Prozent. Vor allem die Außenwirtschaft wirke dämpfend, wobei der Ukraine-Konflikt bisher keine nennenswerten Auswirkungen gezeigt habe. Treibende Kraft bleibe die Inlandsnachfrage, die von der günstigen Arbeitsmarktlage sowie steigenden Löhnen und Gehältern profitiere. Die Arbeitslosenquote wird laut Institut 2014 leicht auf 6,7 Prozent sinken und 2015 nochmals leicht auf 6,6 Prozent nachgeben.

RWI zur Konjunkturforschung

SOCIAL BOOKMARKS