Radfahrerin schwer verletzt: Messerstecher muss in die Psychiatrie

Dortmund (dpa/lnw) - Nach einer brutalen Messerattacke auf eine Radfahrerin in Hamm ist ein psychisch kranker Mann auf unbestimmte Zeit in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden. Das Dortmunder Schwurgericht erklärte den 23-Jährigen am Dienstag für schuldunfähig. Eine klassische Bestrafung war danach ausgeschlossen. Der Beschuldigte leidet unter einer schizophrenen Psychose mit Wahnvorstellungen. Im Juli griff er deshalb völlig unvermittelt eine Radfahrerin an, stieß sie auf die Straße und stach fünfmal auf ihren Oberkörper ein. Die Studentin überlebte schwer verletzt. «Mein Leben ist nicht mehr dasselbe», sagte sie den Richtern.

SOCIAL BOOKMARKS