Radio NRW und 1Live gewinnen Radiohörer hinzu

Oberhausen/Köln (dpa/lnw) - Die Radio-Hörer in NRW haben zuletzt vor allem die privaten Lokalradios und die junge WDR-Welle 1Live eingeschaltet. WDR2 und die Schlagerwelle WDR4 fielen hingegen in der Hörergunst zurück, wie aus der am Mittwoch in Frankfurt veröffentlichten Media-Analyse (MA) hervorgeht.

1,64 Millionen Menschen hörten in einer durchschnittlichen Stunde am Werktag die Lokalradios im Verbund von Radio NRW, 0,6 Prozent mehr als bei der vorangegangenen Erhebung im Juli 2014. Kein anderer Sender in Deutschland hat mehr Hörer. Die meistgehörte Welle des beitragsfinanzierten Westdeutschen Rundfunks war 1Live mit 1,08 Millionen Hörern (plus 3,4 Prozent). WDR2 hatte pro Stunde 1,07 Millionen Hörer (minus 4,7 Prozent), WDR4 kam auf 720 000 Hörer (minus 6,1 Prozent).

Für die aktuelle MA haben fünf Institute 70 000 Menschen telefonisch nach ihren Lieblingssendern befragt. Die Leitstudie für den Radiomarkt wird zweimal jährlich veröffentlicht.

SOCIAL BOOKMARKS