Rätsel um angeschossenen Mann in Bielefeld

Bielefeld (dpa/lnw) - Die Schussverletzung eines 39 Jahre alten Mannes geben den Ermittlern in Bielefeld Rätsel auf. Ein Krankenhausarzt habe in der Nacht zum Mittwoch einen Mann mit Schussverletzungen im Unterbauch operiert und die Polizei alarmiert, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit. Die 32-jährige Freundin des Mannes gab an, der 39-Jährige sei in der Wohnung gestürzt. Eine Waffe wurde nicht gefunden. Die Aussagen der beiden hätten nichts erbracht, weil sie nichts beitragen konnten oder wollten, hieß es. Die Frau wurde vorläufig festgenommen. «Wir müssen davon ausgehen, dass ein unbekannter Dritter im Spiel war», sagte Polizeisprecher Martin Schultz.

SOCIAL BOOKMARKS