Raum aus Gold wird zur Attraktion in Essen
DPA
Im «Goldraum» der Künstlerin Hildegard Stephan bricht sich vor dem Domschatz das Sonnenlicht. Foto: Roland Weihrauch/Archiv
DPA

Essen (dpa/lnw) - Ein Raum aus Gold ist zur Besucherattraktion in der Essener Innenstadt geworden. Der komplett mit 23-karätigem Blattgold ausgeschlagene Kubus der Künstlerin Hildegard Stephan ist noch bis Ende Februar 2019 in einem vor dem Essener Dom aufgebauten Container tagsüber frei zugänglich. Im Innenraum des über vier Meter hohen Raums befinden sich nur zwei ebenfalls mit Gold beschlagene Würfel.

In den ersten Wochen seit der Eröffnung des Goldraums Ende Oktober sei die Reaktion der Besucher durchweg positiv ausgefallen, berichtete die Leiterin der Essener Domschatzkammer Andrea Wegener. Nachdem der Raum bereits in Kloster- und Schlossgärten aufgestellt worden sei, sei das ungewöhnliche Werk nun erstmals als «Raum der Stille» mitten in einer Großstadt zu besichtigen.

SOCIAL BOOKMARKS