Rechtsradikale nach Messerattacke unter Verdacht

Wuppertal (dpa/lnw) - Nach einer lebensgefährlichen Messerattacke vor einem «Autonomen Zentrum» in Wuppertal hat die Polizei drei Rechtsradikale als Verdächtige ermittelt. Die 25, 38 und 42 Jahre alten Männer seien bereits polizeibekannt, der 25-jährige Hauptverdächtige sitze wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft, berichtete die Polizei. Seine Haftbeschwerde sei vom Wuppertaler Landgericht inzwischen verworfen worden, ergänzte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Montag. Gegen die beiden anderen werde wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

SOCIAL BOOKMARKS