Rentner deponiert Goldbarren: Hunderttausend Euro ergaunert
DPA
Polizist in Uniform. Foto: Jens Büttner/zb/dpa
DPA

Köln (dpa/lnw) - Mit der Aufforderung, sein Geld in Goldbarren einzutauschen, haben Betrüger Ersparnisse von einem Rentner im unteren sechsstelligen Bereich ergaunert. Ein Unbekannter hatte sich bereits am 9. Oktober dem 80-jährigen Kölner gegenüber am Telefon als Polizeikommissar ausgegeben und behauptet, gegen Einbrecher zu ermitteln, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Im weiteren Verlauf hatte er ihn demnach aufgefordert, Geld in Goldbarren umzutauschen und außerhalb seines Hauses zu deponieren, was der Rentner aus dem Stadtteil Lindenthal auch tat.

Eine Woche später wiederholten die Betrüger ihre Masche - wieder mit Erfolg. Nähere Angaben zu den mutmaßlichen Betrügern machte die Polizei nicht. Sie wies in diesem Zusammenhang allerdings darauf hin, dass die Polizei niemals anrufe, um sich Geld oder Schmuck aushändigen zu lassen, sagte ein Sprecher.

SOCIAL BOOKMARKS