Rewe will sich juristisch gegen Edeka-Tengelmann wehren

Köln (dpa) - Der Rewe-Konzern will sich notfalls mit rechtlichen Mitteln gegen eine Fusion der Konkurrenten Edeka und Kaiser's Tengelmann wehren. Rewe-Vorstandschef Alain Caparros sagte der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Dienstag): «Wir werden alle juristischen Möglichkeiten nutzen, um unsere Interessen zu wahren.» Der heute schon vorhandene Abstand zwischen den beiden Rivalen Edeka und Rewe wäre beim Zustandekommen der Transaktion nicht mehr aufzuholen.

Die angestrebte Übernahme von Kaiser's Tengelmann durch Marktführer Edeka liegt derzeit zur Genehmigung beim Bundeskartellamt. Das Amt würde seine Glaubwürdigkeit verlieren, wenn es die Fusion genehmigte, warnte Caparros unter Hinweis auf eine Untersuchung, in der die Kartellbehörde kürzlich selbst auf die starke Konzentration in der Branche hingewiesen hatte.

SOCIAL BOOKMARKS