Rheinische Kirche: Auch 2013 deutlich mehr Austritte als Eintritte

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Evangelische Kirche im Rheinland hat im vergangenen Jahr rund 40 000 Mitglieder verloren - gleichzeitig traten rund 6380 Menschen in die Kirche ein. Wie das Landeskirchenamt am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte, kommt die Landeskirche mit einem Einzugsbereich vom Niederrhein bis zum Saarland damit auf etwa 2,7 Millionen Mitglieder.

Unter den Abgängen 2013 sind 19 000 Kirchenaustritte. Mehr als 21 000 Mitglieder starben. Stichtag für die Berechnung ist der 1. Januar 2014.

Unter den 6380 Menschen, die in die Kirche eintraten, waren knapp 2250, die schon früher einmal evangelisch waren. Mehr als 2000 konvertierten aus römisch-katholischen sowie anderen Kirchen. Rund 2000 wurden erstmalig Mitglied nach einer Erwachsenen-Taufe.

Sowohl bei Trauungen als auch bei Konfirmationen und Bestattungen sind die Zahlen im Vergleich zu 2012 leicht rückläufig. Die Zahl der Ehrenamtler steige dagegen erfreulicherweise, hieß es weiter.

SOCIAL BOOKMARKS