Rheinmetall will Wachstum bei Motoren-Tochter über China finanzieren

Düsseldorf (dpa) - Rheinmetall stärkt seine Automobil-Sparte mit einem weiterem Gemeinschaftsunternehmen in China. Das Geld für das Wachstum der Tochter KS Aluminium-Technologie, einem Hersteller von Motorenblöcken aus Aluminium, soll von dem chinesischen Unternehmen Huayu Automotive Systems Co (Hasco) kommen. «Die Tochter KS Aluminium-Technologie werden wir in ein Joint Venture mit Hasco einbringen», sagte Rheinmetall-Chef Armin Papperger dem «Handelsblatt» (Dienstag). Der Automobilzulieferer und Rüstungskonzern bringt dabei seine Tochter mit einem Umsatz von zuletzt 200 Millionen Euro ein, während Hasco Kapital zum Ausbau des Geschäfts beisteuert. Rheinmetall kennt Hasco bereits durch ein 2013 gegründetes Gemeinschaftsunternehmen im Bereich Pumpen.

SOCIAL BOOKMARKS