Rosefeldt sagt Filminstallation für Ruhrtriennale ab
DPA
Der Künstler Julian Rosefeldt. Foto: Franziska Kraufmann/Archiv
DPA

Essen (dpa/lnw) - Die neue Filminstallation «Euphoria» des Künstlers Julian Rosefeldt wird nicht bei der diesjährigen Ruhrtriennale gezeigt. Rosefeldt habe «aus terminlichen Gründen» die Realisierung bis zur Eröffnung im August 2017 abgesagt, teilte die Ruhrtriennale am Dienstag mit. Ein Ersatz für die Filminstallation sei nicht geplant.

Grund für die Absage ist der große Erfolg von Rosefeldts Filmprojekt «Manifesto», das bei der Ruhrtriennale 2016 gezeigt wurde. Weil die Installation weltweit für Aufsehen sorge, sei es dem Künstler bis zum Herbst nicht möglich, an weiteren Projekten zu arbeiten, hieß es. In «Manifesto» wird Filmstar Cate Blanchett gezeigt, wie sie in 13 Rollen aus verschiedenen Künstler-Manifesten zitiert. Das Projekt tourt international durch Museen und Festivals.

In «Euphoria» wollte sich Rosefeldt auf Basis von Betrugs-Mails (Scam-Mails) mit den Abgründen menschlicher Gier auseinandersetzen. Die Ruhrtriennale läuft vom 18. August bis 30. September.

SOCIAL BOOKMARKS