Rot-grüner Koalitionsstreit: Priggen mahnt zu Gelassenheit

Düsseldorf (dpa/lnw) - Im Streit innerhalb der nordrhein-westfälischen Regierungskoalition um die Energiepolitik hat der Düsseldorfer Grünen-Fraktionschef Reiner Priggen versucht, Druck aus dem Kessel zu nehmen. «Die programmatische Grundlage der SPD ist klar, ich kann nicht davon ausgehen, dass die verlassen wird», sagte Priggen am Montag im Radiosender WDR5. Er bleibe gelassen - auch wenn Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) am Wochenende das Motto ausgegeben hatte, Arbeitsplätze und bezahlbare Energie seien wichtiger als die Energiewende.

Priggen erinnerte daran, dass die SPD in ihrem Programm zur Bundestagswahl ambitionierte Ziele für die Energiewende festgeschrieben habe. «Das sind Ziele, die liegen über denen, die wir Grünen gesetzt haben im Wahlkampf.» Er gehe davon aus, dass dies auch Grundlage für die Verhandlungen zwischen Union und SPD für eine große Koalition auf Bundesebene sei.

Priggen-Interview

SOCIAL BOOKMARKS