Rückläufige Strompreise dämpfen Preisauftrieb in NRW im April

Düsseldorf (dpa) - Rückläufige Preise für Haushaltsstrom und Kraftstoffe halten den Preisauftrieb in Nordrhein-Westfalen in Schach. Die Teuerungsrate habe im April bei 0,3 Prozent gelegen, nach 0,2 Prozent im März, teilte das Statistische Landesamt am Mittwoch in Düsseldorf mit. Ohne Berücksichtigung der Preise für Haushaltsenergien und Sprit hätte die Inflationsrate 1,0 Prozent erreicht. Im vergangenen April betrug sie 1,7 Prozent.

Beim Haushaltsstrom verzeichneten die Statistiker des Landesamtes im April ein Sinken der Preise im Jahresvergleich um 0,6 Prozent. Das sei er erste Preisrückgang bei Strom seit Oktober 2000 gewesen. Auch bei der Betrachtung der Preisentwicklung im Jahresdurchschnitt zeige sich eine Entspannung. Doch dieser verbraucherfreundliche Trend dürfe nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich die Strompreise seit 1995 mit einem Plus von mehr als 93 Prozent in den vergangenen 20 Jahren nahezu verdoppelt hätten.

Pressemitteilung: Preisentwicklung NRW im April

Verbarucherpreisindex für NRW im April 2015 nach Gütergruppen

SOCIAL BOOKMARKS