Ruhr Museum erwirbt Fotosammlung zu Türken im Ruhrgebiet

Essen (dpa/lnw) - Beschneidungsfest, Mekka-Pilger und Koranschulen mitten im Revier: Das Leben türkischer Einwanderer im Ruhrgebiet hat der preisgekrönte Fotograf Henning Christoph seit den 70er Jahren in Schwarz-Weiß dokumentiert. Das Ruhr Museum in Essen hat nun das komplette Bildarchiv Christophs zum Thema Migration angekauft. Mit Hilfe einer Spende der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung seien rund 16 000 Negative und fast 2900 Abzüge sowie 1000 Dia-Positive erworben worden, teilte das Museum am Mittwoch mit. Außerdem habe Christoph dem Haus den restlichen Bestand seiner Ruhrgebietsbilder von 1968 bis 2000 geschenkt. Christophs Zyklus «Türken im Ruhrgebiet» zählt zu den «Klassikern» der Ruhrgebietsfotografie.

Fotografische Sammlung Ruhr Museum

SOCIAL BOOKMARKS