Rund 10 000 NRW-ler feiern Schalttags-Geburtstag
DPA
Auf einem Kalender sind alle Tage bis auf den 29. Februar durchgestrichen. Foto: picture alliance / dpa / Archivbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Es ist wohl ein Alptraum vieler Kinder: Nur alle vier Jahre Geburtstag zu haben. Für über 10 000 Menschen aus NRW ist das zumindest auf dem Papier Realität: Sie wurden am Schalttag, dem 29. Februar, geboren und können deshalb vollwertig eigentlich nur alle vier Jahre feiern. Die Zahl hat das Statistische Landesamt am Freitag mit Blick auf den diesjährigen Schalttag an diesem Samstag ausgerechnet. Rund 380 Kinder werden im langjährigen Jahresdurchschnitt an diesem Tag geboren, so die Statistik-Behörde.

Rechtlich ein Jahr älter werden die Schalttagskinder natürlich trotzdem nicht nur alle vier Jahre. Offiziell bricht für sie am 1. März das neue Lebensjahr an - das ist sogar gesetzlich in §188 des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) festgelegt. Der Schalttag wird alle vier Jahre eingeschoben, um die kleine Abweichung zwischen dem astronomischen - dem Sonnenjahr - und dem Kalenderjahr nach dem gregorianischen Kalender auszugleichen. Die meisten Schaltjahrkinder der vergangenen Jahre gab es pünktlich zur Jahrtausendwende. Mehr als 450 Kinder sind im Jahr 2000 zur Welt gekommen, so IT.NRW.

SOCIAL BOOKMARKS