Rund 130 Werke konkurrieren bei Oberhausener Kurzfilmtagen

Oberhausen (dpa/lnw) - Mehr als 130 Filme konkurrieren von Donnerstag an bei den 61. Internationalen Kurzfilmtagen in Oberhausen um einen Sieg. Die Veranstalter erwarten rund 1000 Cineasten zu dem Festival, bei dem es neben der Ehre auch um mehr als 40 000 Euro Preisgeld geht. Im Programm laufen bis 5. Mai insgesamt rund 500 Filme, unter anderem in der Sonderkategorie «Das Dritte Bild - 3D-Kino als Experiment», wie die Kurzfilmtage am Mittwoch mitteilten. Oberhausen zählt zu den bedeutendsten und ältesten Kurzfilmfestivals weltweit. In fünf Wettbewerben sind Werke aus mehr als 40 Nationen vertreten, die Hälfte davon wurden von Künstlerinnen gedreht.

Die Teilnehmer wählte die Jury aus über 6000 eingereichten Werken aus. 2014 mussten noch 1000 Filme weniger gesichtet werden. Die größte Konkurrenz gibt es mit 59 Arbeiten im Internationalen Wettbewerb, unter anderem mit Streifen aus Haiti, Vietnam oder Uganda. 19 Filme laufen im Deutschen Wettbewerb, viele davon beschäftigen sich mit Heimat und Provinz. Aus mehr als 220 Einreichungen wurden 11 Kurzfilme für den NRW-Wettbewerb ausgewählt, bei denen sich zwei große Themen abzeichnen: Die Stadt und die Liebe. Zum 17. Mal wird der MuVi-Preis speziell für Musikvideos verliehen, bereits zum 38. Mal gibt es einen Kinder- und Jugendfilmwettbewerb.

Kurzfilmtage

SOCIAL BOOKMARKS