Russischer Importstopp drückte auf Obst- und Fleischpreise

Münster (dpa/lnw) - Der russische Importstopp für Obst und Fleisch lässt die Erlöse vieler Agrarbetriebe sinken. In Nordrhein-Westfalen und im nördlichen Rheinland-Pfalz nahm der Umsatz der Obst- und Gemüsegenossenschaften 2014 um 4 Prozent auf 2 Milliarden Euro ab, teilte der Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsverband am Mittwoch in Münster mit. Der Umsatz der Viehvermarkter sank um 4,1 Prozent auf 881 Millionen Euro, obwohl die Zahl gehandelter Tiere um 5,1 Prozent auf 6,8 Millionen zunahm. Der Verband beklagt einen Preisverfall. Dagegen erzielten die Molkereien (plus 1,7 Prozent auf 2,4 Mrd Euro) und die Winzergenossenschaften (plus 2 Prozent auf 95,7 Mio Euro) Zuwächse. Insgesamt erzielten die 163 Agrargenossenschaften des Verbandes einen Umsatz von 21,5 Milliarden Euro (plus 0,5 Prozent).

Mitteilungen des Verbandes

SOCIAL BOOKMARKS