SPD fordert breites Corona-Testprogramm für NRW
DPA
Nordrhein-Westfalens SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die SPD-Opposition in Nordrhein-Westfalen fordert regelmäßige Corona-Tests in allen Berufsgruppen mit ständigem engen Kontakt zu anderen Menschen. Die Kapazitäten wären vorhanden, die Landesregierung habe aber keine Test-Strategie, kritisierte SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty am Freitag in Düsseldorf. In einem ersten Schritt könne ein Test-Programm etwa für Lehrer, Erzieherinnen oder Pflegekräfte angeboten werden.

Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) lehnt Massentests nach bayerischem Vorbild ab. «Mir ist vor allem wichtig, dass wir es da, wo es brennt, verpflichtend machen», hatte er am Dienstag erklärt. In größeren Betrieben der Fleischindustrie müssen Beschäftigte in NRW seit dem 1. Juli mindestens zwei Mal pro Woche auf das Coronavirus getestet werden. In Bayern können sich landesweit alle Menschen, auch ohne Symptome, kostenlos auf das Coronavirus testen lassen.

SOCIAL BOOKMARKS