SPD wirft NRW-Landesregierung verpatzten Impfstart vor
DPA
Thomas Kutschaty, SPD-Fraktionsvorsitzender. Foto: Federico Gambarini/dpa/Archivbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Angesichts der Verzögerungen bei den Impfungen in Nordrhein-Westfalen hat SPD-Landtagsfraktionschef Thomas Kutschaty der Landesregierung vorgeworfen, falsche Hoffnungen bei den Menschen geweckt zu haben. In Deutschland gebe es kaum noch Bundesländer, die langsamer impften als Nordrhein-Westfalen, sagte der SPD-Oppositionsführer am Mittwoch im Landtag in Düsseldorf. Dass Rheinland-Pfalz oder Mecklenburg-Vorpommern dreimal so schnell vorankämen wie NRW zeige, «dass andere Bundesländer besser auf das Impfen vorbereitet waren als unser Land». Zuvor hatte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) den Start der Impfterminvergabe in NRW trotz der Anlaufschwierigkeiten verteidigt.

Der Start der Vergabe der Impftermine für Personen ab 80 Jahren habe am Montag für viele Menschen mit «Frust und Enttäuschung» begonnen, sagte Kutschaty. «Wenn wir hier das Vertrauen der Menschen zerstören, hat das gravierende Folgen.»

© dpa-infocom, dpa:210127-99-188891/2

SOCIAL BOOKMARKS