Satudarah-Rocker wegen «Cyber-Bankraubs» vor Gericht

Düsseldorf (dpa/lnw) - Ein Rocker der berüchtigten Gruppe Satudarah steht seit Dienstag wegen des spektakulären weltweiten «Cyber-Bankraubs» in Düsseldorf vor Gericht. Der 33-jährige aus Den Haag ist gemeinsam mit einem 52-jährigen Komplizen angeklagt, in Essen und Düsseldorf insgesamt 136 000 Euro erbeutet zu haben. Beim Prozessauftakt schwieg das Duo. Einer der Verteidiger sagte, sein Mandant habe Angst vor Racheakten der Hintermänner des Coups. Beiden Angeklagten wird besonders schwerer Computerbetrug vorgeworfen. Die beiden Angeklagten waren nach Ansicht der Staatsanwaltschaft zwei von 20 Helfern, die in der Tatnacht aus Den Haag kommend in neun deutsche Städte ausschwärmten. Mit gefälschten Geldkarten waren dann an Geldautomaten insgesamt 1,8 Millionen Euro erbeutet worden.

SOCIAL BOOKMARKS