Schadensersatzprozess gegen KiK: Landgericht prüft Zuständigkeit

Dortmund/Bönen (dpa/lnw) - Drei Jahre nach einem Feuer in einer Textilfabrik im pakistanischen Karachi prüft das Landgericht Dortmund, ob es bei einer Klage auf Schadensersatz zuständig ist. Das teilte das Gericht am Donnerstag mit. Bei dem Brand im September 2012 waren mehr als 250 Menschen ums Leben gekommen. Die Textilfabrik hatte vorwiegend im Auftrag des Textildiscounters KiK aus Bönen im Kreis Unna produziert. Vier Pakistaner reichten im März 2015 Klage auf jeweils 30 000 Euro Schadensersatz ein. Sie werfen dem Unternehmen vor, für die katastrophalen Brandschutzvorkehrungen in dem Gebäude mitverantwortlich zu sein. KiK weist eine Haftung sowohl nach deutschem als auch pakistanischem Recht zurück. Das Gericht hat jetzt allen Parteien des Zivilstreits vier Wochen Zeit für eine Stellungnahme eingeräumt. Anschließend soll eine Entscheidung fallen.

SOCIAL BOOKMARKS