Schicksal der «Gorch Fock»-Kadettin Jenny Böken soll verfilmt werden

Potsdam/Geilenkirchen (dpa/lnw) - Das Schicksal der vor sechs Jahren auf der «Gorch Fock» über Bord gegangenen Kadettin Jenny Böken soll verfilmt werden. Die Fernsehproduktionsgesellschaft Ufa Fiction habe sich die Persönlichkeitsrechte von den Eltern gesichert, teilte das Unternehmen am Sonntag in Potsdam mit. Basis sei die Schilderung der Autorin Dona Kujacinski in dem Buch «Unser Kind ist tot». Ufa Fiction werde den Stoff gemeinsam mit Kujacinski entwickeln. In der Nacht auf den 4. September 2008 war die damals 18 Jahre alte Jenny Böken aus Geilenkirchen während ihrer Nachtwache über Bord gegangen. Die Leiche wurde später in der Nordsee gefunden. Die genauen Todesumstände sind bis heute nicht geklärt. Die Eltern strengen seit Jahren vergeblich juristische Verfahren zur Aufklärung an.

SOCIAL BOOKMARKS