Schiffe fahren sich fest - Rhein weiter gesperrt

Krefeld (dpa/lnw) - In der Rauchwolke von der abgebrannten Düngemittelfabrik in Krefeld hat sich auf dem Rhein ein Sportboot am Dienstagnachmittag festgefahren. Deshalb und auch wegen der Rauchwolke sei der Rhein zwischen Duisburg und Düsseldorf immer noch gesperrt, sagte ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Mittwochmorgen. Bei dem Versuch das Sportboot frei zu schleppen fuhr sich ein Boot der Wasserschutzpolizei ebenfalls fest. Es wurde in der Nacht zum Mittwoch wieder in den Hafen gebracht.

Drei Polizisten der Wasserschutzpolizei erlitten leichte Hautreizungen durch die Rauchwolke. Auch die beiden Holländer auf dem Sportboot wurden leicht verletzt. Wann der Rhein wieder freigegeben werden könne, werde im Laufe des Vormittags entschieden, hieß es weiter.

SOCIAL BOOKMARKS