Schlosser nimmt einfach Resturlaub - Keine Kündigung

Krefeld (dpa/lnw) - Statt fristloser Kündigung nun Weiterbeschäftigung: Der Streit um den eigenmächtigen Urlaubsantritt eines Schlossers vor dem Arbeitsgericht in Krefeld ist mit einem Vergleich zu Ende gegangen. Darauf einigten sich der Arbeitgeber und der 61 Jahre alte, schwerbehinderte Beschäftigte am Donnerstag. Das Arbeitsverhältnis besteht weiter, die fristlose Kündigung ist hinfällig. Aber der bislang unbescholtene Beschäftigte bekommt eine Abmahnung wegen seiner Selbstbeurlaubung. Der Mann hatte fünf Tage Resturlaub aus dem Jahr 2010 später als erlaubt nehmen wollen. Der Arbeitgeber hatte ihm keine Ausnahme gestattet, dies aber nicht rechtzeitig mitgeteilt (Az.: 1 Ca 960/11).

SOCIAL BOOKMARKS