Schneckenzüchterin Dickel liebt «Schneckies gucken»

Moers (dpa/lnw) - Wohl über 500 000 Weinbergschnecken fressen, kriechen und kleben auf den Feldern von Züchterin Angelika Dickel (55) in Moers am Niederrhein. Die Helix pomatia steht seit 1980 in Deutschland unter Schutz. Die Schnecken-Liebhaberin Dickel hat schon in der Kindheit gerne Schnecken gegessen und züchtet die Tierchen auf 18 eingezäunten Brennnessel-Feldern für Gastronomie und Gourmets. Dickel liebt Schnecken - nicht nur zwischen den Zähnen. Wenn ihr im Alltag mal alles zu bunt wird, geht sie «Schneckies gucken» - dann ist sie ganz schnell wieder ruhig.

Grafschafter Weinbergschneckenzucht Dickel

Bundesartenschutzverordnung

Artenschutzdatenbank

Verband für artgerechte Schneckenzucht

Nabu zur Weinbergschnecke

SOCIAL BOOKMARKS