Schwebebahn-Unfall: Material im Verdacht

Wuppertal (dpa/lnw) - Der Unfall der Wuppertaler Schwebebahn ist möglicherweise durch Materialversagen verursacht worden. Um dies zu prüfen, sei ein Materialkunde-Experte als weiterer Gutachter hinzugezogen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Dienstag. Seit der aufwendigen Sanierung der berühmten Bahn werden für deren Stromschiene Kunststoffhalterungen verwendet, die nun ins Visier der Ermittler geraten sind. Zuvor waren die Halterungen den Angaben zufolge aus Metall. Auf einer Länge von 260 Metern hatte ein Zug die Stromschiene aus der Verankerung gerissen. 76 Passagiere saßen in zwölf Metern Höhe über der Wupper fest. Zwei Menschen wurden verletzt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Informationen Stadtwerke

Schwebebahn

SOCIAL BOOKMARKS