Schwerbehindertem Knochen gebrochen: Gesuchter stellt sich
DPA
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. Foto: Matthias Rietschel/AFP/POOL/dpa/Archivbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Mann, der im Düsseldorfer Hauptbahnhof einem Schwerbehinderten mit Tritten ein Bein gebrochen haben soll, hat sich der Polizei gestellt. Er sei in Hagen auf einer Polizeiwache erschienen, nachdem er sich im Fernsehen gesehen habe, teilte die Bundespolizei in Düsseldorf am Freitag mit. Seine Personalien wurden festgestellt, er sei aber noch nicht vernommen worden. Das Motiv für die Tat sei daher weiter unklar.

Mit einem Kleinkind im Arm soll der Mann den 32-Jährigen drei Mal so stark getreten haben, dass das Opfer mehrere Brüche des rechten Beins erlitt. Die Polizei hatte seit Dienstag mit Fotos einer Überwachungskamera nach dem Verdächtigen gesucht. Der Vorfall hatte sich bereits am 21. November ereignet.

© dpa-infocom, dpa:210205-99-319244/2

SOCIAL BOOKMARKS