Schwere Stichverletzung: Mann stirbt in Krankenhaus

Rheda-Wiedenbrück (dpa/lnw) - Ein durch einen Messerstich in Rheda-Wiedenbrück schwer verletzter Obdachloser ist im Krankenhaus gestorben. Das teilte die Polizei in Gütersloh am Mittwoch mit. Der lebensgefährlich verletzte 43-Jährige war am Vortag in der Nähe des Zentrums von einem Passanten entdeckt worden. Eine Mordkommission wurde gebildet. Die Ermittlungen rund um den Tatort liefen auf Hochtouren, erklärte die Polizei. Am Mittwoch wurden Zeugen befragt. Am Vortag hatte die Polizei die Befragung der Zeugen als schwierig bezeichnet, da sie erheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke standen. Die Polizei suchte weiter nach Zeugen.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS