Sechs Jahre Haft für Brandstifter wegen Mordversuchs

Dortmund (dpa/lnw) - Als ihm sein Vermieter Ende September 2011 einen Räumungsbefehl schickte, konterte ein 52-jähriger Dortmunder mit einer lebensgefährlichen Aktion: Er steckte in seiner Wohnung ein Gemisch aus Öl, Spiritus und Grillanzündern in Brand. Am Donnerstag wurde der Angeklagte vom Dortmunder Landgericht zu sechs Jahren Haft verurteilt. Die Richter werteten die Tat als versuchten Mord und schwere Brandstiftung. Der 52-Jährige war nach der Tat nach Bielefeld geflüchtet, wo er sich bei einem Arzt stellte. Die Feuerwehr hatte den Brand damals schnell unter Kontrolle bringen und alle Bewohner des Hauses unverletzt retten können.

SOCIAL BOOKMARKS