Selfies mit Patienten: Klinik entlässt drei weitere Mitarbeiter

Aachen (dpa/lnw) - Das Universitätsklinikum Aachen hat drei weiteren Pflegekräften nach Selfies mit Patienten in der Notaufnahme gekündigt. Das teilte das Klinikum am Mittwoch mit. Im vergangenen Herbst war bekannt worden, dass Pflegekräfte entwürdigende Selbstporträts mit Patienten gemacht und diese über einen Kurznachrichtendienst verbreitetet haben sollen. Daraufhin wurden damals bereits fünf Mitarbeiter entlassen. Durch neue Ermittlungsergebnisse der Kriminalpolizei kam es nun zu den weiteren Kündigungen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit wegen des Verdachts der «Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen» gegen fünf Pflegekräfte. «Die Anzahl der entlassenen Mitarbeiter deckt sich nicht mit der Anzahl der Beschuldigten», sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Aachen, Jost Schützeberg. Er machte keine Angaben dazu, ob die Patienten bei Bewusstsein waren als sie fotografiert wurden. Die Anzahl der bekannten Bilder habe sich durch die Ermittlungen allerdings noch erhöht.

SOCIAL BOOKMARKS