Seltenes Botticelli-Bild wird nach Restitution versteigert

Köln (dpa/lnw) - Ein seltenes Madonnen-Rundbild des berühmten Renaissance-Künstlers Sandro Botticelli (1445-1510) mit einer bewegten Geschichte wird in Köln versteigert. Das Rundbild «Madonna mit dem Kind, Johannes dem Täufer und einem Engel» sei nach der Einlieferung von einem Restitutionsexperten als Nazi-Raubkunst identifiziert worden, teilte das Kölner Auktionshaus Van Ham am Mittwoch mit. Die ahnungslosen Einlieferer seien von der Notwendigkeit der Rückgabe überzeugt worden und hätten sich mit den Erben der jüdischen Eigentümerfamilie geeinigt. Das Madonnenbild mit einem Schätzpreis von 260 000 bis 300 000 Euro wird nun als eines der Toplose am 14. November versteigert.

Das wertvolle Rundbild war ehemals Teil der jüdischen Sammlung Nardus und wurde 1942 von den Nazis beschlagnahmt. 1943 wurde es von einem rheinischen Privatsammler in Köln erworben. Nach dem Tod der Erbin des Gemäldes, die vermutlich nichts von der Provenienz des Bildes ahnte, wurde das Werk bei Van Ham eingeliefert. Van Ham hatte in den vergangenen Jahren mehrfach Restitutionen von Nazi-Raubkunst erreicht.

SOCIAL BOOKMARKS