Seltsamer Fund in einem Zug: Handy in Buch versteckt
DPA
Ein Buch mit einem Versteck für ein Mobiltelfon. Foto: Bundespolizei / dpa
DPA

Münster/Herne (dpa/lnw) - Mit einem Buch als ausgefeiltes Versteck soll ein Häftling im offenen Vollzug versucht haben, sein Handy in eine Justizvollzugsanstalt zu schmuggeln. Der 28-Jährige aus Herne hatte die mittleren Seiten rechteckig ausgestanzt, so dass ein Mobiltelefon mühelos hineinpasste. In einem Zug zwischen Hamm und Münster fand ein Reisender das präparierte Buch mitsamt dem Handy in einer Tüte, die er dem Fundbüro übergab, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Die Beamten fanden so heraus, wem der ungewöhnliche Lesestoff gehört. In der Justizvollzugsanstalt des Mannes dürfen Häftlinge aber keine Handys benutzen.

SOCIAL BOOKMARKS