Sicherungsverwahrung in JVA Werl: Rohbau fertig

Werl (dpa/lnw) - Das Land Nordrhein-Westfalen will künftig alle Sicherungsverwahrten in der JVA in Werl unterbringen. Am Montag (14.00 Uhr) gibt der Bau- und Liegenschaftsbetrieb beim Richtfest des dafür errichteten Neubaus einen Einblick in die künftige Unterbringung für gefährliche Straftäter, die nach ihrer Haft noch in Sicherungsverwahrung bleiben.

Mit dem neuen Trakt für 140 Sicherungsvewahrte setzt das Land die Forderungen des Verfassungsgerichtes nach einem «deutlichen Abstand zwischen dem Vollzug der Sicherungsverwahrung und dem Vollzug der Freiheitsstrafe» um. Die Zellen sind größer und mit eigenen Duschen ausgestattet. Außerdem gibt es mehr Möglichkeiten für Freizeitgestaltung und therapeutische Angebote. Ende 2015 soll der Neubau in Betrieb gehen.

JVA Werl

SOCIAL BOOKMARKS